top of page

TCM, Akupressur und Shiatsu


Bislang noch zu selten erwähnt habe ich auf dieser Homepage mein Interesse an der chinesischen Medizin und Möglichkeiten der Akupressur und des Shiatsu für das ganzheitliche Wohlbefinden von uns Menschen. Deshalb kannst du heute diesen Blogbeitrag lesen. Viel Freude.


Weshalb die chinesische Medizin?

Das ganzes Aufgabenfeld meiner Körperklang-Tätigkeit hat als Basis eine ganzheitliche Sichtweise.


Körper, Geist und Seele brauchen ein gelungenes Zusammenspiel und Einklang, damit es uns gut geht.

Hier ist es aus meiner Sicht unerlässlich, nicht in einzelnen „Schubladen“ zu denken oder bestimmte Themen isoliert zu betrachten, sondern einen Schritt zurückzutreten, um das große Ganze zu erkennen und zu verstehen.


Meine Arbeit prägt der Wunsch nach interdisziplinären Methoden, Interventionen und Wissensschatz, die stets meine Kunden / Coachees im Blick hat und die für sie/ihn passenden Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung hat. Wer mit mir zusammenarbeitet, wird bemerken, dass ich gerne auch auf altes Wissen zurückgreife, welches viel zu oft in Vergessenheit geraten ist. Ich verfolge den Ansatz, dass es nicht das Symptom anzugehen gilt, sondern das Erforschen eine Themas in ihrer Ursache. So lassen sich langfristig Veränderungen erzielen.


„Ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen.“ (WHO 1948)

Der Hintergrund der chinesischen Medizin bietet hier aus meiner Sicht eine großartige Ergänzung zu allen meinen Angeboten.



Ich verstehe mich als Gesundheitspraktikerin, die dich auf deinem Weg zu ganzheitlichem Wohlbefinden unterstützen möchte. Da ich weder Ärztin noch Heilpraktikerin bin, mache ich selbstverständlich keine Heilversprechen und alles was du für dich tust, liegt in deiner eigenen Verantwortung.


Wenn du also unsicher sein solltest, suche dir bitte immer den Rat bei einem Arzt oder Heilpraktiker.


Es darf darum gehen wieder mehr im Einklang mit unserer Umwelt, der Natur zu leben und sich an die natürlichen Rhythmen anzupassen. In der traditionell chinesischen Medizin bedeutet Gesundheit ein Leben zu führen, welches dem eigenen Naturell und in Übereinstimmung mit der Umwelt entspricht. Es geht um eine innere Ausgeglichenheit, umfassendes Wohlbefinden und Wachstum.


Die Organe eines Menschen haben aus chinesischer Sicht nicht nur eine physiologische, sondern auch emotionale, intellektuelle und spirituelle Funktionen. Nicht unser Gehirn ist Sitz von Seele und Geist, sondern jede Zelle unseres Körpers.


In der chinesischen Medizin werden die Organe den fünf Elementarkräften - Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser - und deren Wechselspiels zugeordnet. Wichtig ist hier, dass die Chinesen die Elemente nicht als materielle Substanz, sondern als eine Eigenschaft des Kosmos verstehen. Wiederkehrende energetische Zustände. Die Lehre der Elemente ist in fast allen Kulturen zu finden. Man versucht dadurch die Gesetzmäßigkeiten der Natur zu verstehen. Jahreszeiten, eine Richtung, ein Klima, eine Wachstums- und Entwicklungsphase, innere Organe, Körpergewebe, eine Emotion usw.


Ein Element nährt das andere. Und jedes Element ist im Körper und im Geist zu finden. Unser Körper ist ein vernetzter Organismus. In unserer westlichen Welt beschränkt sich vieles immer noch auf das was sich messen lässt. Es gibt jedoch Dimensionen, die darüber hinausgehen. In der chinesischen Denkweise gibt es keine Trennung von stofflicher und nicht-stofflicher Welt.


Unsere Lebensenergie, das Qi, wird gespeist aus dem Jing, unserer Lebensessenz, die wir von unseren Eltern bereits vor der Geburt mitbekommen. Weitere Energiequellen unserer Lebensenergie sind die Ernährung und die Atmung.

Diese Lebensenergie kann man als bioelektrische Energie bezeichnen, die Information trägt und die im Körper zirkuliert.


Die Meridiane werden als Leitbahnen verstanden, die unser Qi durch den Körper fließen lassen.

An bestimmten Punkten entlang der Meridianbahnen, den Akupressurpunkten, besteht eine Durchlässigkeit an der Körperoberfläche, die es ermöglicht den Fluß des Qi zu erreichen.



Die Meridiane verbinden das Innen mit dem Außen. Die Meridianbahnen sind jedoch mehr als nur schmale Linien, die den Körper durchziehen. Der Verlauf der Meridiane folgt einem klaren Prinzip. Er verbindet alle Muskeln, Körperstrukturen, Sinnesorgane und Organe in Bezug auf eine bestimmte Funktion.


Die Meridiane stellen den Zusammenhang von Psyche und Körper dar und zeigen auf, dass sich dieselben nicht voneinander trennen lassen.


Anhand unseres körperlichen Zustands lässt sich erkennen, welche Stärken wir gut entwickelt haben und wo unsere Herausforderungen liegen. Die Meridiane dienen als „Landkarte der Seele“.


Der Verlauf der Meridiane folgt den großen Gefäßen und Nerven und zum anderen Teil fließt die Lebensenergie durch sehr dünne Kanäle unseres Bindegewebes.  Die 12 Organmeridiane bilden Paare. Immer ein Yin-Meridian ist einem Yang-Meridian zugeordnet. Manche Meridiane haben einen stärkeren Bezug zum Körper, andere zum Geist und zum Bewusstsein.


Die Basis der traditionell chinesischen Medizin ist das Prinzip von Yin und Yang. Zwei gegensätzliche Pole, die sich gegenseitig bedingen und brauchen. Tag und Nacht, Sommer und Winter, Kälte und Wärme etc.


“Sein und Nichtsein erschaffen einander. Schwierig und leicht unterstützen sich gegenseitig. Lang und kurz definieren sich gegenseitig. Hoch und tief hängen voneinander ab. Vorher und nachher folgen einander.”

(Strophe 2, Dao De Ching)


Die äußere Welt wird in der TCM dem Yin und der Materie zugesprochen. Die innere Welt dem Yang und der Energie. In unserer aktuellen Zeit besteht eines unserer Probleme darin, dass wir zu oft im Außen und zu wenig im Innen fokussiert sind, sodass ein Ungleichgewicht entsteht. Materielle Erfolge werden höher bewertet als innere Erfolge. Finanzieller Wohlstand scheint wertvoller als innerer Reichtum. Nach der Lehre der TCM beginnen Probleme immer dann, wenn Yin und Yang nicht mehr in einem dynamischen Gleichgewicht sind.


Anhand dieses Jahrtausende alten Wissens und den daraus resultierenden Möglichkeiten der Akupressur, Shiatsu, Körpertechniken etc. kann man den Körper, Geist und die Seele wieder in einen ausgeglichenen Zustand bringen.


Im Körperklang-Studio kannst du dir mit diesem Hintergrund Termine für Akupressur und Shiatsu, Anwendungen mit ätherischen Ölen, Klangmassage, Atemarbeit und Coaching vereinbaren.






verwendete Literatur:

Das heilende TAO - Achim Eckert

Meridiane - Landkarten der Seele - Mike Mandl

The 5 Chi - Angela Chambers




16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page