top of page

Ich schenke dir einen Klang...

Aktualisiert: 28. Jan. 2023

Im heutigen Blogbeitrag geht es um Klang, ganz konkret um Klangschalen. Als Stimmpädagogin nach der Lichtenberger® Methode war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, meinen Schülern das Thema Klang und Vibrationsempfindung auf eine neue oder vielleicht andere Art als nur über die Stimme zu zeigen. Mit meiner Freundin, die ebenfalls als Stimmpädagogin arbeitet, kam ich auf die Idee mit den Klangschalen. Nicht nur, dass sie wunderschön aussehen, sondern man kann ihnen auch wunderschöne Klänge entlocken.


So ganz genau kann ich es dir nicht sagen - Wir sind beide einer Intuition gefolgt und haben uns kurzerhand zu einem Klangschalenseminar im Allgäu angemeldet. Was uns dort erwartet, war uns beiden glaube ich gar nicht so ganz klar. Nicht nur, dass es ein wunderschöner Seminarraum in einer tollen Umgebung war, sondern die Klangschalen haben uns vom ersten Tag an tief berührt. Lange, lange Zeit habe ich mir sehr schwergetan mich zu entspannen, mal loszulassen, mal die Dinge liegen zu lassen. Im Gegenteil - ich war immer sehr aufs Tun ausgerichtet und eine normale Massage hatte bei mir zur Folge, dass ich mich meistens erst dann entspannen konnte, als sie bereits fast vorbei war.


Eine normale Massage hatte bei mir zur Folge, dass ich mich meistens erst dann entspannen konnte, als sie bereits fast vorbei war....

Und jetzt komme ich also in dieses Seminar und habe zum ersten Mal die Klangschalen auf meinem Körper gespürt und erlebt wie nicht nur der Klang, sondern auch die Klangschwingung, die Vibration so tief in den Körper und durch den Körper wandern kann und wie tief ich mich und vor allem, wie schnell ich mich tief entspannen konnte. Das hat mich völlig überwältigt, begeistert und berührt. Ich habe mir dann noch vor Ort mein erstes Klangschalenset gekauft. Es waren Schalen aus der Produktion von Peter Hess, weil man diesen Klangschalen eine besonders gute Qualität nachsagt.


Mein Anfang in der Klangarbeit bestand aus einem Set mit drei Schalen. Wie ich bereits erwähnt habe, war das ursprünglich für meine Stimmschüler gedacht. Relativ schnell haben auch Menschen zu mir gefunden, die vielleicht nicht unbedingt mit Stimme viel am Hut haben, aber sich gerne entspannen wollen und etwas Neues kennen lernen wollen. Das Schöne an der Klangmassage ist, dass man die Schalen auf dem bekleideten Körper aufstellt oder auch um den Körper herum platziert und dann mit einem Schlegel sanft anspielt.


Weniger ist hier mehr.

Der Kunde darf es sich gemütlich machen, entspannen die Augen schließen. Alles kann, nichts muss....


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Klänge der Klangschalen und die feinen Vibrationen sehr schnell in einen tiefen Entspannungszustand führen können, auch, weil mehrere Sinne angesprochen werden. Man kann tatsächlich hören wie sich der Klang der Schalen im Verlauf einer Klangmassage verändert, wie die Schalen länger schwingen, bis sie im Ton anders klingen und auch meine Kunden können das ganz oft mit verfolgen.


Weshalb nun also Peter Hess? Die Ausbildung im Allgäu war sehr ganzheitlich, gut durchdacht und in einer sehr angenehmen Atmosphäre. Um jedoch tiefer einzusteigen und mich noch weiter zu bilden und zu lernen, hat Peter Hess als Pionier der Klangarbeit hier in Deutschland ein sehr sehr großes Angebot mit sehr vielen Kursen. Und aus diesem Grund habe ich dann an Seminaren im Peter Hess-Institut teilgenommen bis hin zur akademischen Zertifizierung an der Steinbeis-Universität Berlin. Ich bin Mitglied im europäischen Fachverband für Klang und mit den Schalen zu arbeiten ist mir eine Herzenssache.


Was passiert also, wenn man eine Klangschale anspielt?

Die Schwingungen der Schalen breiten sich als Schall aus. Du kannst das einerseits hören und andererseits über den Körper spüren. Die Schale muss dabei nicht einmal auf dem Körper aufgestellt sein. Ähnlich wie wenn du vor einem großen Lautsprecher stehst, zum Beispiel bei einem Konzert, kannst du den Schalldruck wahrnehmen. Deshalb können dich die Schwingungen auch bei einer Klangmeditation oder Klangreise erreichen.


Das Hören und Fühlen ist bereits vor der Geburt voll ausgebildet. Das ungeborene Kind sammelt also bereits im Mutterleib erste Erfahrungen über sich selbst und seine Umgebung. Man sagt auch, dass die gleichförmige Klangstruktur der Klänge einer Klangschale dem Herzschlag der Mutter, dem Rauschen ihres Blutes und ihrer Verdauung ähnelt. Es gibt die Vermutung, dass deshalb auch Menschen, die nur begrenzt auf ihre kognitiven Fähigkeiten zurückgreifen können, oft sehr gut auf die Klänge reagieren.


Die Klänge der Klangschalen können schnell in eine Entspannung führen. Sie fördern das Entstehen langsamer Gehirnfrequenzen, die wir für einen tiefen Entspannungszustand benötigen. Die Atmung verlangsamt und vertieft sich, die Herzfrequenz verlangsamt sich ebenfalls. Auch die Aufmerksamkeit verlagert sich weg vom Außen hin nach Innen. Dieses angenehme Klangwahrnehmen fördert Freude und Glücksgefühle.


Unser Körper ist wie gemacht für die Klangschwingungen, da er zu einem großen Teil aus Flüssigkeit besteht. Ähnlich wie wenn du einen Stein in einen See wirfst und sich konzentrische Kreise bilden - also kleine Kreise, die nach außen hin immer größer werden - breiten sich die Klangschwingungen im Körper aus. Der Körper geht mit den Schwingungen in Resonanz, indem er selbst zu schwingen beginnt. Wir nehmen den Schall über die Haut, das Muskelgewebe und die Organe wahr. Wie eine Art Zellmassage. Die Vibrationen und Schwingungen sind sehr fein und können eine Lockerung von verspanntem Gewebe bewirken. Ebenso reguliert es unsere Skelettmuskulatur und wirkt positiv auf das Zwerchfell und den Kehlkopf. Deshalb macht der Einsatz von Klangschalen meiner Meinung nach auch in der Stimmbildung und der Logopädie großen Sinn. Sie fördern die Durchblutung und regen den Stoffwechsel an.


Was Stress betrifft, von dem wir vermutlich alle mal mehr und mal weniger betroffen sind, konnte nachgewiesen werden, dass eine Klangmassage und Klangmeditationen zum Stressabbau und einem körperlichen Wohlgefühl beitragen. Es gibt sogar eine Untersuchung zur neuronalen Wirkung einer Klangmassage, die belegt, dass die Klänge nicht nur entspannen, sondern auch Lernprozesse aktiv begleitet werden können.


Bei einer Untersuchung von Zellen wurde herausgefunden, dass ebensolche, die regelmäßig beklagt wurden, die Zellen stärken teilen und die Sterberate der Zellen leicht sank. Wahnsinn oder?

Ich erkläre auch gerne immer im Vorfeld, dass der Begriff Klangmassage für manch einen oder eine irreführend sein kann, weil die Klangmassage nichts mit einer klassischen Massage zu tun hat. Schon allein aufgrund der Tatsache, dass man die Schalen auf dem bekleideten Körper aufstellt, aber auch, weil ich selbst gar nicht direkt Hand anlege, sondern die Schalen ihre Arbeit tun dürfen . Mein Angebot mit den Klangschalen kombiniere ich mit Körperarbeit aus dem Shiatsu oder einer angeleiteten Atemübung. Auch die ätherischen Öle, die unmittelbar auf unser Emotionszentrum einwirken können, unterstützen die Wirkung einer Klangmassage. Wie kannst du dir also eine Klangmassage bei mir in meinem kleinen Dachstudio vorstellen? Du kommst in meinen kleinen Raum, der bereits für dich vorbereitet ist. Ich habe eine große Shiatsu Matte, auf der du es dir so richtig gemütlich machen kannst und es liegen Decke, Knierolle, Kissen und alles etwas du brauchst, um dich zu entspannen, bereit.


Im heutigen Blogbeitrag schenke ich dir eine Klangreise. Such dir jetzt also einen bequemen Platz, wo du es dir in den nächsten Minuten gemütlich machen kannst. Vielleicht besorgst du dir auch eine Decke und ein bequemes Kissen.


Ich empfehle dir hochwertige Kopfhörer zum Anhören der Klangreise, weil die Klänge dadurch am schönsten hörbar sind.


Viel Freude damit,

Sandra



24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page