top of page

Lavandula angustifolia

Aktualisiert: 28. Feb.

Lavendel - Ein wunderbares Öl für Groß und Klein

Der Lavendel stammt aus der Familie der Lippenblühergewächse und das daraus gewonnene ätherische Öl wird per Dampfdestillation gewonnen. Es benötigt 120kg Lavendelblüten zur Herstellung von 1kg ätherischem Öl.


Der bis zu ca. 60cm groß werdende Strauch hat eine Blütezeit von Juni bis August. Der Anbau ist sehr arbeitsintensiv, denn allein das Jäten der Beikräuter kostet im ersten Jahr der Anpflanzung 250 Stunden


Arbeitszeit pro Hektar. Im zweiten Jahr sind es immerhin noch 150 Stunden. Die Pflanzen müssen regelmäßig geschnitten werden, geerntet wird in der Mittagshitze bei 35Grad Celsius und mehr in der felsigen, schattenlosen Umgebung.


Diese wunderbare Pflanze wird seit Jahrtausenden genutzt. Beispielsweise verbrannten die Perser, Griechen und Römer die stark duftenden Lavendelzweige bei Krankheit in den Zimmern. Und die Römer verwendeten Lavendel aus wohltuenden Badezusatz.


Lateinisch übersetzt bedeutet lavare = waschen.

Auch im nördlichen Europa fand der Lavendel großen Zuspruch.


Woraus besteht Lavendelöl?


Die Hauptbestandteile des ätherischen Öls sind:

  • Ester (ganzheitlich entspannend),

  • Monoterpenole (v.a. Linalool, erdend und körperlich ausgleichend),

  • Monoterpene (7-13%, ganzheitlich anregend)


Die Güte des Öls wird nach seinem Estergehalt gemessen. Je höher die Gebirgslage, in der der Lavendel wäschst, desto größer ist sein Gehalt an Ester und desto besser die Qualität.


Leider wird das ätherische Öl oft durch den Zusatz synthetischen Esters oder durch Zugabe von Rosmarin- oder Lavandinöl verfälscht.


Es gibt insgesamt knapp 40 verschiedene Lavendelarten.

Deshalb beachte bitte:


  • Achte auf hochwertige Qualität deines ätherischen Öls-

  • Unterscheide zwischen echtem Lavendel (Lavendel fein), Lavendel extra, Lavandinöl, Speiklavendelöl und dem Schopflavendelöl. Alle Pflanzen und deren ätherischen Öle besitzen unterschiedliche Eigenschaften.



Anwendungsmöglichkeiten von ätherischem Lavendelöl:


Ätherisches Lavendelöl hat eine große ausgleichende Kraft und kann sowohl bei körperlichen als auch emotionalen Extremen unterstützend besänftigen und wieder ins Gleichgewicht bringen. Interessant ist, dass Lavendelöl dazu in der Lage ist sowohl anzuregen als auch zu entspannen.


Lavendelöl gilt als „Schweizer Taschenmesser“ aufgrund seiner vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.


Auf körperlicher Ebene sagt man dem ätherischen Öl unter anderem folgende Wirkungen nach:


Antibakteriell, antiviral, antiseptisch, antimykotisch, stark immunstimulierend, zellregenerierend, wundheilend, durchblutungsfördernd, schlaffördernd, insektenabweisend u.v.m.


Lavendel ist das Öl der Kommunikation und Beruhigung. "Sprich deine Wahrheit aus."

Auf emotionaler Ebene kann Lavendelöl wie folgt unterstützend eingesetzt werden:


Lavendel kann dich dabei unterstützen emotional ehrlich und aufrichtig zu sein und deine Gedanken und Wünsche klar zum Ausdruck zu bringen.


Lavendel kann ermutigend wirken und deine Ängste mildern. Das ätherische Öl wirkt mild regulierend auf zahlreiche Neurotransmitter, insbesondere auf Serotonin.


Wenn du dich erschöpft fühlst, kann es dich erfrischen. Nutze das Öl bei Nervosität und Anspannung oder wenn du nicht schlafen kannst.


Nebenwirkungen:


Lavendel gilt als eines der verträglichsten ätherischen Öle. Dennoch gilt hier wie für alle ätherischen Öle: Weniger ist mehr. Beachte immer die Anwendungs- und Dosierungsempfehlungen und verdünne das Öl entsprechend mit einem Trägerstoff.


Achte ebenso auf die richtige Lagerung und die Haltbarkeit deines Öls.



Exkurs: Lavendel aus Sicht der TCM:

  • Lavendel gilt aus Sicht der TCM (traditionell chinesischen Medizin) als kühlendes Öl.

  • Es wird den Elementen Feuer, Metall und Wasser zugeordnet.

  • Lavendel lässt die Lebensenergie zirkulieren, klärt Hitze, zerstreut Wind, zirkuliert Giftstoffe.

  • Emotional ist Lavendel ein Öl welches uns nonverbale Kommunikation verstehen lässt. Dadurch fühlt sich dein Gegenüber verstanden und gehört.

  • In der unteren Ohrmuschel befindet sich ein Akupressurpunkt, der mit dem Vagusnerv verbunden ist. Hierüber kannst du deinem Körper helfen zu regenerieren. Drücke und massiere ihn im Kombi mit einem Tropfen ätherischen Lavendelöls.

  • Bei starker Erschöpfung kannst du die Akupressurpunkte He7, Le3 und Ni6 mit Lavendelöl akupressieren.



Übrigens kannst du dir jederzeit einen Termin für eine Beratung zu ätherischen Ölen und deren Anwendung mit mir vereinbaren. Oder du besuchst einen meiner Workshops oder Infoveranstaltungen. Schau hier einfach auf der Homepage unter "events" nach einem Termin, den du gerne wahrnehmen möchtest. Oder schreib mir über das Kontaktformular für einen 1:1-Termin.


Liebe Grüße,

Sandra




Quellen:

Praxis Aromatherapie (Monika Werner, Ruth von Braunschweig, 6. Auflage)

Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe (Eliane Zimmermann, 6. Auflage)

Elements of emotion (Desiree de Lunae, L.Ac.)

Internetrecherche


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page